Schlüssel steckt von innen – was tun?

Der Schlüssel steckt von innen – was kann ich jetzt tun? Die meisten Personen erleben es einmal im Leben: Der Schlüssel steckt von innen und Sie kommen nicht mehr in Ihre Wohnung! Leider kann genau das sehr schnell passieren. Im Morgenstress laufen Sie schnell aus der Wohnung und der Schlüssel steckt noch in der Tür. Am Abend kommen Sie Heim und bemerken, dass Sie Ihren Schlüsselbund nicht mehr finden. Oder beim Hineinstecken nehmen Sie eine Absperrung wahr. Partner oder Kind haben den Schlüssel im Schloss hängen gelassen! Doch es gibt auch in dieser Situation Hilfe. Wir zeigen Ihnen, was zu tun ist.

Schlüssel steckt von Innen: So reagieren Sie sofort

Bemerken Sie, dass der Schlüssel im Schloss steckt, ist Ruhe angesagt. Natürlich handelt es sich um einen Stressmoment. Nichtsdestotrotz kommen Sie weiter, wenn Sie mit kühlem Kopf vorgehen. Ist jemand daheim, ist das Problem schnell gelöst. Läuten Sie sicherheitshalber einfach an. Vielleicht ist ein Familienmitglied schon früher zuhause. Haben Sie einen zweiten Hauseingang ist das Problem überdies Geschichte. Ist dies alles nicht der Fall, stehen Sie vor zwei weiteren Optionen. Soll die Tür eigenständig geöffnet werden oder ist es Zeit für den Schlüsseldienst? Tatsächlich gibt es einige Methoden, welche Sie in Eigenregie durchführen können. Diese klingen zwar leichter als sie wirklich sind, können aber in der Not funktionieren. Schäden sind aber oft nicht zu vermeiden.

Schlüssel selbst herausschieben: Das können Sie selbst tun

Sie kennen es aus Filmen: Stecknadel, Kreditkarte, Draht, Schmuck – scheinbar alles kann in der Not für die Türöffnung verwendet werden. Was am Bildschirm jedoch einfach aussieht, funktioniert in der Realität nicht immer. Probieren geht über studieren. Diese Optionen haben Sie, um den Schlüssel selbst herauszuschieben:

  • Kreditkarte verwenden: Die Kredit-, Bankomat- oder eine andere Chip-Karte wird vorsichtig in den Türschlitz geschoben. Nun wird sie bis zum Zylinder geschoben, welchen Sie infolgedessen versuchen hineinzudrücken. Die Türöffnung auf diese Art funktioniert nur, wenn die Tür nicht zugesperrt ist.
  • Schlüssel schieben: Hierfür werden ein spitzer Gegenstand, wie eine Stecknadel, und ein Blatt Papier benötigt. Schieben Sie das Papier am Boden durch die Tür. Nun drücken Sie mit der Nadel vorsichtig ins Schloss und versuchen den Schlüssel einfach herauszuschieben. Dieser fällt aufs Papier, welches Sie im Anschluss einfach wieder durch die Tür ziehen. Tür öffnen, fertig.
  • Brecheisen: Wir erklären Ihnen, welche Möglichkeiten es für die Türöffnung in Eigenregie gibt. Keinesfalls bedeutet dies, dass alle Optionen sich wirklich rentieren. Denn theoretisch kann die Tür auch einfach mit dem Brecheisen aufgebrochen werden. Hierbei ist aber mit erheblichen Schäden zu rechnen.

Schlüsseldienst vs. Selbermachen

Nachdem wir Ihnen die Optionen zur Türöffnung in Selbstregie erörtert haben, stellt sich die Frage, ob sich diese rentieren. Grundsätzlich nicht. Gehen Sie alleine vor, sind Schäden meistens vorprogrammiert. Im Anschluss müssen Sie für die Reparatur von Schloss und Co mehr zahlen, als für den Schlüsseldienst. In diesem Sinne hätten Sie sich mit dem professionellen Schlüsseldienst für die Türöffnung Geld, Zeit und Aufwand gespart. Heute ist es auch gar nicht mehr notwendig, über die Türöffnung in Selbstregie nachzudenken. Denn Schlüsselnotdienste sind 24/7 für Sie erreichbar und in kürzester Zeit bei Ihnen. So gibt es überdies für jeden Ort den passenden Schlüsseldienst in der Nähe.

So vermeiden Sie das Problem erneut

Ein Schlüssel, welcher im Schloss steckt, ist grundsätzlich einfach zu vermeiden. Damit Sie sich Ärger und Geld sparen ist es demnach wichtig, immer bewusst zu handeln. Auch wenn Sie im Stress sind, checken Sie das Schloss vor dem Verlassen des Hauses. Darüber hinaus rentiert es sich, den Schlüssel gar nicht erst anzustecken. Schließen Sie ruhig die Tür am Abend zu. Wichtig ist es jedoch, dass Sie den Schlüssel im Anschluss immer abstecken.

Leave a Comment