Tricks der Einbrecher – Wie sicher ist Ihr Haus?

Einbrecher arbeiten mit cleveren Mitteln, wenn es darum geht Häuser und Wohnungen auszuspionieren. Ihr Vorgehen bleibt meistens unbemerkt, da viele Mieter die Augen nicht offenhalten. Deuten Sie die Zeichen richtig!

Wie spionieren Einbrecher Häuser aus?

  1. Viele Einbrecher markieren die Tür mit einem kleinen Zettel oder einem Stück Plastik. Dieses bringen sie im Türspalt an.
  2. Einige Einbrecher betreten schon vor dem Einbruch Ihre vier Wände. Sie stellen sich oft als neue Nachbarn vor oder fragen nach Werkzeug oder ähnlichem, dass sie sich leihen können.
  3. Ihnen fällt auf, dass vermehrt dieselbe Person vor oder an Ihrem Haus steht? Das kann ein Zeichen für einen Einbrecher sein. Einbrecher spionieren gerne vor dem Einbruch die genauen Umstände aus. So finden Sie unter anderem heraus, wann Sie zu Hause sind oder wie viele Familienmitglieder es gibt.

Sehen Sie an Ihrem Haus oder dem Haus eines Nachbarn ein Zettel, entfernen Sie diesen. Geben Sie außerdem dem Nachbarn Bescheid und behalten Sie das Haus im Blick.

Lassen Sie außerdem keinen Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Der noch so nette „neue Nachbar“ muss sich nicht in Ihrer Wohnung aufhalten, um sich vorzustellen.

Achten Sie darauf, dass Sie nie eine Tür offen stehen lassen. Behalten Sie vor allem Hintertüren, Terrassentüren und Kellertüren im Blick. Diese Türen vergessen Hausbesitzer leicht, wenn es schnell gehen muss. Überprüfen Sie auch Dachfenster, bevor Sie das Haus verlassen.

Wo brechen Einbrecher am ehesten ein?

Statistiken nach zu urteilen, brechen Einbrecher besonders in Parterre und Hochparterre ein. Außerdem verschaffen sie sich am ehesten durch Fenstertüren, wie unter anderem Terrassen oder Balkontüren zutritt.

Einbruch bei Tag oder bei Nacht? So verhalten Sie sich richtig

Unabhängig von der Tageszeit verhalten Sie sich im Falle eines Einbruchs immer defensiv. Legen Sie es nicht auf einen Kampf an oder versperren Sie dem Einbrecher den Weg.

Alles, was den Einbrecher bedrängt, lässt ihn möglicherweise irrational handeln. Begeben Sie sich nicht weiter in Gefahr und halten Sie sich fern.

Sehen Sie den Einbrecher, merken Sie sich sein Aussehen und besondere Merkmale. Hilfreich sind unter anderem Größe und Statur, Frisuren, Leberflecke, Augenfarbe und Kleidung.

Gehen Sie aber nicht alleine auf Einbrecher-Jagd, sondern rufen Sie immer zuerst die Polizei! Achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit!

Einbruch bei Nacht:

Sie bemerken, dass sich eine fremde Person in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung befindet?

  • Nehmen Sie Ihre Kinder zu sich.
  • Rufen Sie umgehend die Polizei.
  • Machen Sie das Licht an und Geräusche, damit der Einbrecher erkennt, dass er nicht alleine ist.
  • Machen Sie ein Fenster auf und rufen Sie um Hilfe.

Einbruch bei Tag:

  • Verlassen Sie wenn möglich Ihre Wohnung und Ihr Haus.
  • Legen Sie sich nicht mit dem Täter an indem Sie ihm den Fluchtweg versperren.
  • Machen Sie sich über laute Geräusche bemerkbar: Klingeln Sie oder rufen Sie.
  • Verständigen Sie die Polizei.

So gelangen die Einbrecher in Ihr Haus: Drei häufige Methoden der Diebe

Einbrecher nutzen häufig dieselben Einbruchsmethoden.

  1. Das Aufhebeln

Hier benutzen die Diebe einen Schraubenzieher und hebeln Türen und ungesicherte Fenster innerhalb weniger Sekunden auf. Geübte Diebe hinterlassen dabei fast keine Beschädigung an Türen und Fenster.

Schützen Sie sich mit mechanischer Sicherheitstechnik wie Pilzkopfzapfen und Aufschraubsicherungen.

  1. Durchstechen der Glasdichtung

Einbrecher durchstechen mit einem Schraubenzieher die Glasdichtung, um den Fenster- oder Türgriff zu erreichen. Schützen Sie sich mit abschließbaren Fenster- und Terrassentürgriffen davor.

  1. Die Flippermethode

Die Methode kennen viele durch Filme. Mit einer Kreditkarte drücken die Einbrecher ein altes Türschloss zurück. Das sorgt dafür, dass die Tür aufspringt.

Schützen Sie sich damit, dass Sie Ihre Tür abschließen. Wenn Bewohner ihre Türe nicht nur ins Schloss ziehen, sondern abschließen, funktioniert diese Methode nicht.

Wann sind Sie sicher vor Einbrüchen?

Entgegen der Einbruch-Mythen, dass Einbrecher vor allem nachts und in den Ferien unterwegs sind, sind Einbrecher ebenso tagsüber aktiv .

Auch in der Sommerferienzeit August bis September steigen die Zahlen nicht auffallend an. Dafür dringen Einbrecher vor allem im Spät Herbst und im Winter in Einfamilienhäuser ein.

Über die Hälfte der Einbrüche geschehen nicht nachts, sondern zwischen 10 und 18 Uhr. Der Grund dafür ist, dass die meisten Bewohner nachts zu Hause sind, während sie tagsüber arbeiten. Das bietet den Einbrechern eine freie Bahn.

Was schreckt Einbrecher wirklich ab?

Ein großer Prozentsatz der Einbrüche geschieht durch das Aufhebeln von einfach gesicherten Fenstern und Türen. Schützen Sie sich und Ihr Hab und Gut mit professionellen Mitteln.

  1. Halten Sie Ihre Fenster von außen sichtbar: Einbrecher wählen gerne Fenster, die von außen mit Büschen oder Sträuchern verdeckt sind. Hier haben sie die Möglichkeit, lange ungestört zu arbeiten. Wenn Passanten und Nachbarn Ihre Fenster leicht sehen, entdecken Sie im Falle eines Einbruchs auch den Dieb.
  1. Verwenden Sie professionelle Einbruchmeldeanlagen: Kombinieren Sie hierbei mechanische und elektronische Einbruchsicherung. Alarmanlagen schlagen den Dieb sofort in die Flucht. Bringen Sie Ihre Alarmanlagen im besten Fall so an Ihrem Haus an, dass ein potenzieller Einbrecher sie von außen bereits sieht.
  2. Vergessen Sie nicht Ihre Kellerfenster und Dachfenster mit dem Sicherheitssystem einzurichten.
  3. Verwenden Sie bruchsicheres Glas: Informieren Sie sich über einbruchsichere Fenster. Ein Dieb, der ein Fenster nicht schnell einschlagen kann, gibt schneller auf.
  4. Verwenden Sie Schlösser: Wenn Sie Schlösser an Ihren Fenstern haben, schließen Sie diese ab. Der Einbrecher sieht die Schlösser und erkennt, dass der Aufwand höher ist bei Ihnen einzubrechen.
  5. Beleuchten Sie im Dunkeln Ihr Grundstück: Bringen Sie Bewegungsmelder auf Ihrem Hof und in Ihrem Garten an. Ein Einbrecher verschwindet mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn Lampen ihn von allen Seiten beleuchten. Ein Haus, das komplett im Dunkeln liegt, erscheint für viele Einbrecher einladender.

Das stehlen Diebe gerne

Besonders gerne nehmen Einbrecher alles mit, was sie schnell wieder verkaufen können. Ganz vorne mit dabei sind vor allem Schmuck, Uhren und elektronische Kleingeräte. Lassen Sie aus diesem Grund Ihren Schmuck, sowie Ihre Elektrogeräte nicht offen vor den Fenstern liegen.

Ein Einbrecher bricht mit höherer Wahrscheinlichkeit in ein Haus ein, hinter dessen Fenster er mehrere Laptops und Schmuck sieht. Verstauen Sie Ihre Wertsachen blicksicher und schützen Sie sich vor Einbrüchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anderer Artikel: «

Anderer Artikel: