Wertgegenstände sicher verwahren – so finden Sie den passenden Tresor

Tresore - Wertgegenstände sicher verwahren

Wertgegenstände sicher verwahren – so finden Sie den passenden Tresor

Tresore eignen sich optimal, um wertvolle Gegenstände, Firmenakten oder persönliche Dokumente zu verwahren. Allerdings kann es schwierig sein, einen passenden Tresor zu finden. Als Erstes sollten Sie sich vor dem Kauf fragen, für welchen Zweck Sie den Tresor benötigen. Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Modelle. Tresore schützen Ihre Wertgegenstände gegen Diebstahl, Wasser und Feuerschaden. Unternehmer sollten wichtige Firmenakten und Dokumente immer in einem Safe unterbringen. Auch als Privatperson kann sich die Anschaffung eines Tresors lohnen, um persönliche Wertgegenstände und Unterlagen sicher zu verwahren. In diesem Text werden verschiedene Tipps erläutert, worauf Sie beim Kauf eines Tresors achten sollten.

Vorbereitungen

Bevor Sie sich nach einem passenden Safe / Tresor umschauen, sollten Sie sich über Sicherheitsaspekte, Gütesiegel und die Versicherung informieren. Informationen über die Versicherungssumme und die Haftpflichtversicherung erhalten Sie bei Ihrer Versicherung. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren Tresor mit einer Alarmanlage zu verbinden, um den Versicherungsschutz zu erhöhen.

Was sollten Sie beim Kauf eines Tresors berücksichtigen?

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Schlössern. Hier kommt es immer auf die Größe, die Stärke der Wände und natürlich die Sicherheitsstufe an. Die Wände können mit Isolierstoffen, Beton oder auch Kunststoffen gefüllt sein. Ein Tresor mit einer hohen Sicherheitsstufe beinhaltet verschiedene Stoffe und Mechanismen, die es Einbrechern schwerer machen. Vor dem Kauf sollten Sie überlegen, welche Gegenstände im Safe/Tresor aufbewahrt werden sollen. Schutz vor Brand- und Wasserschaden spielt auch eine wichtige Rolle. Außerdem können Sie sich zwischen verschiedenen Arten von Schlössern entscheiden. Das Gewicht ist auch essenziell. Größere Modelle mit einer hohen Sicherheitsstufe können bis 500 Kilogramm wiegen. Sie sollten einen Ort wählen, an dem Sie den Tresor problemlos aufstellen und montieren können.

Tresor-Arten

Sie können sich für einen Möbeltresor entscheiden. Diese Modelle sind in der Regel etwas kleiner und wiegen nicht so viel. Vor dem Kauf sollte der Schrank geprüft und bei Bedarf der Boden verstärkt werden. Es gibt auch die Möglichkeit, einen Möbeltresor mit der Rückwand eines Schranks zusätzlich zu sichern. Ein Einmauer- oder Wandtresor ist eine weitere Alternative. In der Regel müssen diese Modelle nachträglich eingebaut werden. Der Einbau kann teuer und aufwendig sein.

Schloss

Neben der Art des Tresors ist das Schloss enorm wichtig. Es gibt elektronische und mechanische Zahlenschlösser, die Sie mit einem individuellen Code sichern können. Elektronische Zahlenschlösser sind etwas teurer in der Anschaffung, bieten aber eine etwas höhere Sicherheit. Natürlich können Sie sich auch für ein klassisches Schloss mit Schlüssel entscheiden. Der Schlüssel sollte aber immer sicher verwahrt werden. Die meisten Tresorbesitzer entscheiden sich für ein elektronisches Zahlenschloss.

Ein Schloss mit Schlüssel wird auch als Doppelbartschloss bezeichnet. Doppelbartschlösser sind günstiger in der Anschaffung und bieten auch einen zuverlässigen Diebstahlschutz. Ein Nachteil vom Doppelbartschloss ist, dass potenzielle Einbrecher in Ihrem Haus nach einem Schlüssel suchen. Das Haus wird auf den Kopf gestellt. Wenn die Einbrecher den Schlüssel finden, ist der Tresor im Grunde nutzlos.

Zahlenschlösser funktionieren immer mit einem Zahlencode und sind schwerer zu knacken. Natürlich sollten Sie die Zahlenkombination nicht auf einem Zettel notieren.

Sicherheitszertifizierungen und Gütesiegel

Wie bereits erwähnt, können Sie sich bei der Auswahl eines Tresors für einen Widerstandsgrad bzw. eine Sicherheitsstufe entscheiden. Eine höhere Sicherheitsstufe erhöht auch automatisch den Diebstahlschutz. Es gibt Modelle mit einer Wand, die keine Zertifizierung besitzen. Diese Tresore schützen nur vor einem schnellen Diebstahl. Wertvolle Gegenstände und Firmenakten sollten in einem zertifizierten und hochwertigen Tresor aufbewahrt werden, der auch Feuer- und Wasserschaden standhält. Die Sicherheitsstufen können Sie an einem Gütesiegel erkennen, die von VDS (Sicherheits-Dienstleister) vergeben werden. Eine weitere Organisation, die Gütesiegel vergibt, ist die European Fire und Security Group. Alle Zertifizierungen finden Sie auf einer Plakette. Die Sicherheitsstufe spielt eine wichtige Rolle für die Versicherung. In Tresoren mit einer hohen Sicherheitsstufe können auch Gegenstände mit einem höheren Wert versichert werden. Bei einem Widerstandsgrad/Sicherheitsstufe “2“ können Sie Wertgegenstände bis 100.000 Euro versichern. Setzen Sie sich mit Ihrem Versicherungsberater in Verbindung und erkundigen Sie sich über Ihre Möglichkeiten. Manche Versicherungen akzeptieren bestimmte Tresore nicht. Deshalb sollte diese Frage vor dem Kauf unbedingt mit der Versicherung abgesprochen werden.

Wichtige Tipps

Folgende Tipps sollten beachtet werden:

  • Käufer sollten sich immer für eine höhere Sicherheitsstufe entscheiden. Ein qualitativ hochwertiges Modell kostet zwar etwas mehr, hält aber auch länger.
  • Planen Sie bei der Größe großzügig, da mit den Jahren andere wertvolle Gegenstände im Tresor aufbewahrt werden können und Sie genügend Platz haben.
  • Es sollte ein Ort gewählt werden, der unauffällig und schwer zu finden ist. Durch die Fenster sollte der Tresor nicht zu sehen sein. Ansonsten könnten sich Einbrecher auf den Einbruchsversuch vorbereiten. Bei der Wahl des Ortes sollte auch immer die Statik berücksichtigt werden.
  • Bis zu einem Gewicht von 800 bis 1.000 Kilogramm sollte der Tresor für den doppelten Diebstahlschutz verankert werden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollte der Tresor zusätzlich noch gesichert werden. Ein Tresor mit einem mittleren Gewicht kann auch von Dieben mitgenommen werden. Sie knacken den Tresor dann an einem anderen Ort. Es gibt Modelle, die sich mit einer Wand oder einem Schrank verankern lassen. Möbeltresore kosten zwischen 80 und 500 Euro. Der Möbeltresor sollte gesichert werden können, damit potenzielle Diebe den Tresor nicht einfach mitnehmen können.
  • Wählen Sie einen Tresor mit einem höheren Gewicht. Schwere Tresore lassen sich nicht oder nur sehr schwer transportieren.
  • Die Konstruktion eines Tresors ist ausschlaggebend für die Qualität. Ein widerstandsfähiges Modell besitzt zweischalige Wände mit einer stabilen Tresortür.
  • Bei der Montage und Installation sollte ausschließlich das mitgelieferte Zubehör verwendet werden. Dieser Punkt ist für den Versicherungsschutz enorm wichtig. Wenn Sie selbst tätig werden und sich nicht an die Vorgaben halten, greift die Versicherung nicht. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, die Installation und den Einbau von einem Fachmann erledigen zu lassen.
  • Bei der Wahl des Tresors sollte der Schutz gegen Brand- und Wasserschaden berücksichtigt werden. Doppelwandige Tresore bieten in der Regel Schutz gegen Feuer.
  • Am Schluss können Sie noch auf die Bedienbarkeit des Tresors achten. Viele entscheiden sich hier für ein Modell, das sich leicht bedienen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anderer Artikel: «

Anderer Artikel: